Pressestimmen

Harburger Anzeigen und Nachrichten:
Poesie, Schelmenhaftigkeit und derbe Zeilen sind für den Jorker Autor Fred Lang kein Widerspruch. Schließlich haben seine Vorbilder Ringelnatz und Morgenstern Ähnliches vereint. Das Buch enhält eine amüsante Sammlung von Gedichten und Geschichten, mitten aus dem Leben gegriffen. Für Leute, die nach dem Reimen auch schmunzeln mögen.

Hamburger Abendblatt/Harburger Rundschau:
Fred Lang präsentiert Gedichte und Geschichten.
Er ist Fotograf und auch so etwas wie ein mit der Kamera ausgerüsteter Chronist des Alten Landes und des dortigen Bau-Geschehens. Aber er ist auch mehr. Er ist Satiriker, Lyriker, ein Freund Ringelnatzscher Verse und der Gedichte von Morgenstern. Er ist ein Mann, der sich Gedanken auch zu Dingen macht, die man gern verdrängt, die aber des Nachdenkens oder darüber Sinnierens wert sind. Außerdem hat Lang Erfahrungen als Hausmann. Und er gibt sie - ebenso amüsant zu lesen wie auch die übrigen Gedichte und Geschichten, etwa über die "Duldungsstarre bei weiblichen Schweinen" - in seinem Buch-Erstling weiter.

Stader und Buxtehuder Tageblatt ( Auszug):
Fred Lang liebt das Wortspiel im Spannungsfeld zwischen Fantasie und Realität. Er greift ungewöhnliche und kaum glaubhafte Begebenheiten unserer Umwelt auf und interpretiert sie auf skurrile Weise neu.
Deutlich wird dies zum Beispiel in seinen Kurzgeschichten, wo er - sprachlich brillant und mit einer geradezu wissenschaftlichen Ausdrucksweise angereichert - das Absurde als Normalität erscheinen läßt. Ein lesenswertes Buch!

Niedersachsen Journal ( Auszug):
Fred Lang überrascht in seinem Erstlingswerk mit Sprachspielereien und abwegigen Ideen. Das regt zum Nachdenken an, ruft aber auch Unverständnis hervor. Für Freunde des skurrilen Humors.

Traunsteiner Tagblatt, Auszug:
Als kleines Geschenk für jeden Anlaß eignet sich zweifellos das Büchlein mit dem Titel "Von Mäusen, Menschen und anderem Getier" von Fred Lang.
Besonders der Leser mit einiger Lebenserfahrung und Sinn für subtilen Humor findet hier Gedichte und Kurzgeschichten, die teis zum Schmunzeln, teis zum Nachdenken anregen; Besinnliches hat seinen Platz ebenso wie Derbes, das jedoch nie prekär wirkt.

Kreiszeitung  Neue Buxtehuder und Neue Stader Wochenblatt (Auszug):
Lang hat Besinnliches und Hintersinniges in Verse und kurze Prosa verpackt. Er begibt sich auf die Spuren von Ringelnatz und Morgenstern, wenn er Schnecken, Frösche und Katzen zu Hauptdarstellern seiner kurzen Fabeln macht. Absurdes und Satire halten den Leser aber nicht davon ab, auch mal herzlich zu lachen.

Private Lesermeinungen

Zurück zum Buch

Alle schrägen Seiten. Hier klicken!